Strecke des Monats - sepelonedata_loksim

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Strecke des Monats

Aktuelles
Strecke des Monats


Seit 2007 stelle ich für den Loksim3d Streckenpakete über meine Homepage zur Verfügung. In dieser Zeit sind einige Strecken in den Downloadbereichen meiner beiden Homepages zusammen gekommen. In dieser Rubrik möchte ich einige nennenswerte und interessante Möglichkeiten zum Abfahren von verschiedenen Strecken präsentieren. Es wird also jeden Monat einen neuen Streckenvorschlag geben. Es stehen bereits Vorschläge von April bis September 2020 zur Verfügung:


September 2020

Nach der Installation der beiden neuen Gesamtpakete auf der Seite "erweitete Fahrplan-Pakete" stehen eine Reihe von Strecken zur Verfügung, die im Juli/August noch als Einzelstrecken zur Verfügung standen. Mit dieser Zusammenlegung als große Installationspakete möchte ich für diesen Monat keine spezifische Einzelstrecke als "Strecke des Monats" hervorheben. Dazu bitte die Gesamtliste der Pakete vergleichen. Für September 2020 kommt aus dem Paket 2 der Fahrplan der RE 6 - Rhein-Weser-Express als "Strecke des Monats" zur Anwendung. In der Loksim-Simulation kann der RE 6 zwischen Bochum Hbf, Dortmund, Hamm und weiter bis Minden Hbf befahren werden. 


August 2020

Nach der Installation der RE 13 bzw. RE 7 vom August 2020 können alle Module für eine weitere S-Bahn-Fahrt genutzt werden. Sie führt von Dortmund über Witten bis Hagen Hbf. Diese S 5 hatte ich schon einmal in 2016 bereitgestellt. Jetzt ist sie deutlich erweitert. Die Fahrt ist im Fahrplan-Ordner unter sepelone Projekte > Loksim-NRW-Netz > S-Bahn > S5 Dortmund-Hagen zu finden. Eine Rückfahrt ist auch möglich. Ab Hagen Hbf fährt der Zug als S 8 weiter bis Mönchengladbach. Näheres auch im Ordner für die RE 13. Den gemeinsamen  für alle in dieser Rubrik aufgeführten Strecken findet man hier. 


Juli 2020

Nach der Installation der RE 13 können alle Module für eine Güterfahrt genutzt werden. Sie führt von Hamm durch den Güterbahnhof über Schwerte, Hagen, Wuppertal bis Vohwinkel. Hier vor einem Signal in Richtung Solingen endet die Fahrt. Es handelt sich hier nicht nur um eine Fahrt, die mit der RE 13 identisch ist. Es werden häufig andere Gleise, sagen wir spezielle Gütergleise genutzt, die in den verschiedenen Bahnhöfen ganz andere Sichtwinkel ergeben. Diese Güterfahrt ist im Ordner Fahrplan > sepelone Porjekte > Loksim-NRW-Netz > Güterverkehr > xxx eingestellt. Die Installation der neuen RE 13 von 2020 beinhaltet diese Güterfahrt. Den findet man hier.


Juni 2020

Gimmick einer Transrapid-Strecke

Es sei mir gestattet neben der Bootsfahrt auf einem See (LGV 2020 im Download der Rev 3 enthalten) den Loksim ein weiteres Mal etwas zweckzuentfremden. Dazu habe ich in Anlehnung der Transrapid-Teststrecke im Emsland von 1985 bis 2011 bzw. der Transrapid-Strecke in China, welche aus dieser Technik hervorgegangen ist, eine eigene Variante geschaffen. Alles ist fiktiv und hat mit den Originalstrecken nichts gemein. In der Simulation beträgt die Gesamtlänge rund 50 km und kann bis zu 550 km/h Höchstgeschwindigkeit gefahren werden. Jeder kann versuchen wie hoch diese sein wird, bevor ca. 13 km vor dem Endpunkt der Strecke eine autom. Bremsung eingeleitet wird.
Nach dem Loksim-Fahrplan sollte folgende Aufgabe bewältigt werden. Start der Fahrt ist in einer Lokhalle und beginnt mit einer langsamen Fahrt über eine Schiebebühne (Weiche) bis zum Einstieg der Passagiere in der Haupthalle. Wenn über das Signal die Strecke freigeben wird, kann es losgehen. Erst bis 160 km/h. Nach kurzer Zeit schaltet das System auf volle Leistung um. Das ist Loksim bedingt, wegen der LZB-Schaltung. Dann kann beschleunigt werden. Der spezielle Führerstand benötigt keine Sifa, keine PZB-Indusi. Zum Aufrüsten wählt man mit Taste R die Richtung. Dann mit Taste H den Hauptschalter einschalten. Taste + (Zifferntastatur, Federspeicher) schaltet hier die Levitation ein. Der Zug beginnt ein paar Zentimeter über der Fahrbahn zu schweben. Taste 7 (alle folgenden Tasten sind auf der Zifferntastatur) betätigen. Die „Bremse“ wird entriegelt. Mit der rechten Pfeiltaste wird die Geschwindigkeit vorgewählt und mit dem Pfeil nach oben aufgeschaltet. Pfeil links und Pfeil unten entsprechend herunterschalten. Bei Bedarf kann mit Taste 1 abgebremst werden. Taste 0 steht für eine kompletten Bremsvorgang bis der Zug steht. Im Prinzip funktioniert alles wie bei einer normalen Loksim-Lokomotive. Nach der autom. LZB-Bremsung vor dem Ziel kommt der Zug in der Endhalle zum Stehen. Wer will, kann noch den Zug bis in die Abstell-Halle weiter fahren und dort abstellen. Ein passender Führerstand liegt dem Paket bei. Der Download ist nur auf dieser Seite eingestellt. Es ist und bleibt ein Gimmick. Deshalb ist die Gesamtumsetzung etwas simpel.
 
 
einer fiktiven Transrapid-Strecke in Anlehnung einer Versuchsstrecke aus Deutschland (1985). Länge 50 km.


Mai 2020

Als Strecke des Monats habe ich mir die TGV-Rekordfahrt von 2007 ausgesucht. In einer der älteren LGV-Versionen war schon einmal die TGV Rekordfahrt über 515 km/h enthalten. Ich möchte nun eine weitere Rekordfahrt präsentieren. Am 3. April 2007 fuhr ein TGV POS 4404 im SNCF-Projekt V150 auf der LGV Est européenne eine Spitzengeschwindigkeit von 574,79 km/h. Dazu waren viele Modifikationen an der Strecke und dem Fahrzeug nötig. Die Spannung in der Oberleitung wurde kurzfristig von 25 kV auf 31,5 kV erhöht. Auf einer Länge von 37 km Strecke wurde über 500 km/h schnell gefahren. Die gesamte Fahrt dauerte 29 Minuten. Es wurde gegen die Fahrtrichtung (normal in Frankreich links) auf der rechten Seite gefahren. Ein passender Fahrplan nebst Führerstand für Loksim3d ist im Paket Rev 3 enthalten. Viel Vergnügen!
 

April 2020 
 
Wer zum Beispiel meine Hochgeschwindigkeitsstrecke der LGV Nord aus Frankreich installiert hat, wird in erster Linie auch den Schnellfahrbereich nutzen. Mit 350 km/h über die Schienen sausen, hat natürlich auch seinen Reiz. In dem Download der Version 6 und neuerdings die Version 2020 sind auch Nebenstrecken enthalten. Leider sind diese etwas in Vergessenheit geraten, weil sie wenig genutzt werden. Ich möchte an dieser Stelle aus dem LGV Projekt eine Nebenstrecke in Erinnerung rufen, die so seine Reize hat.
 
Es geht um die Nebenbahn von Paris Gare du Nord nach Meaux. Eine fiktive Strecke, die so in der Wirklichkeit nicht existiert. Trotzdem bringt sie den älteren Flair der SNCF recht gut herüber. In der neuen Vers. 2020 ist sie sogar länger und erweitert worden. Der Bahnhof Saint Denis und Garges-Sarchelles ist dazu gekommen. Inkl. der franz. Ansagen. Gefahren wird mit Führerständen der SNCF, die beim Download der Strecke mit installiert werden. Auf Wunsch kann man natürlich auch nicht ganz stilecht mit deutschen Fahrzeugen die Strecke abfahren. So, wie es am meisten Spaß macht.
 
Wir öffnen also den Loksim-Fahrplan-Ordner im Simulator der Lokim-Version 2.9.4 oder neuer. Der Pfad sollte so aussehen:
> sepelone Projekte > LGV 2020 > Regional-Strecken > NB Vers2020 Paris-Meaux
Es geht natürlich auch die Fahrt zurück von Meaux nach Paris.
 
Die Fahrt beginnt in Paris Gare du Nord und führt bis Velliers le Bel parallel der LGV-Strecke entlang. In Velliers le Bel zweigt sie eingleisig ab. Hier fallen die alten Portalmasten der Gleichstrom-Oberleitung in Frankreich auf. Auch die alten Formsignale der SNCF sollen nicht unerwähnt bleiben. Signale und Tafeln stehen auf der linken Seite, da in Frankreich auch auf den Nebenstrecken links gefahren wird.

Die Strecke ist im Download der LGV Nord und Est von 2020 enthalten. Er ist auf dieser Seite zu fiinden.



 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü