IMG_0251.JPG
Peter Neise Online
Hobby und Freizeit - LokSim-Bereich
PNHomepage.jpg
„Individuelle Fahrpläne“ für LokSim3D
Verschiedene zusammengestellte Fahrpläne aus meinen Loksim-Projekten

Konstruktion: Peter Neise
Startseite      Loksim-NRW-Netz       Loksim Stadbahn Dortmund        Führerstand im Selbstbau        Impressum Rechtliches
IMG_0251.JPG
IMG_0251.JPG
In den letzten zehn Jahren sind von mir einige Loksim-Projekte im Szene gesetzt worden. Zum Beispiel das Hellweg-Sauerland-Netz, je ein Projekt aus den Niederlanden und Belgien. Sechs verschiedene Versionen der LGV Nord und Est aus Frankreich. Ein paar Kleinarbeiten gehören auch dazu. Im Laufe der Zeit ist also Einiges an Material zusammengekommen.

Kürzlich kam mir der Gedanke, alle diese Arbeiten mit neuen und übergreifenden Fahrplänen zu versehen. Anhand der LGV-Strecken möchte ich das kurz erklären. Die LGV-Nord führt von Paris bis Lille und dann weiter zum Euro-Tunnel. Unter dieser Bezeichnung sind auch der Abzweig nach Brüssel und dann weiter (neuerdings in der Version 6) über Lüttich bis Aachen eingetragen. Wir haben jetzt länderüberschreitend von Frankreich, Belgien und Deutschland eine Verbindung, die an Volumen deutlich zugenommen hat. Irgendwie ist das alles nicht mehr ganz korrekt bezeichnet. Auch im Hellweg-Sauerland-Netz gibt es viele Einzelstrecken, die jeweils als Einzeldownload zur Verfügung stehen. Auch hier möchte ich übergreifende Fahrpläne aus den Einzelmodulen anbieten.

Technisch soll das so erfolgen, das die verwendeten Streckenmodule unbedingt mit der Grundstrecke identisch bleiben. Das ist insoweit sehr wichtig, dass spätere Änderungen im Grundmodul automatisch auch hier in den zusätzlichen Fahrplänen greifen. Wird also irgendwo etwas modernisiert, ist es auch in diesen Fahrplänen modernisiert, ohne das sie zusätzlich noch einmal durch einen neuen Download aktualisiert werden müssen. Das betrifft alle Module, die aus meiner eigenen Feder stammen.

Jetzt wäre es auch möglich, fremde und eigene Module in einem gemeinsamen Fahrplan zu verwenden. Hier ist wichtig, dass durch den Download des Fahrplans keine Fremdmodule überschrieben werden. Diese sollten aus rechtlichen Gründen unbedingt so bleiben wie sie sind. Momentan gibt es für diese Möglichkeit in Zusammenarbeit mit meinen Strecken nur ein Beispiel. Das ist die Verbindung zwischen Köln und Aachen von Markus Niessen. Hier gibt allerdings ein Problem. Die Strecke ist recht alt und von der Optik nicht mehr passend zu den aktuellen Arbeiten. Georg Kahrbeck hat ja kürzlich die NBS Frankfurt-Köln vorgestellt. Er ist gerade dabei, Markus Niessens Köln-Aachen anzupassen. Neue Gleise, neue Oberleitung, neue Objekte usw. Ich gebe dann meine LGV-Strecke Aachen-Paris dazu.

Wir hätten damit eine perfekte zusammenhängende Strecke. Das heisst natürlich nicht, dass es jetzt einen kompletten Fahrplan Frankfurt-Köln-Aachen-Brüssel-Paris gäbe. Damit wären einige PC’s überfordert. Ideal wären folgende Verbindungen, die es auch in der Realität gibt:

1. ICE  -  Frankfurt-Köln-Aachen-Brüssel.
2. THALYS  -  Köln-Aachen-Brüssel-Paris.

Damit dürfte aber auch die Länge der Strecke und die Loksim-Möglichkeiten ausgereizt sein. Auch die Fahrtdauer in der Simulation mit rund dreieinhalb Stunden stößt dann an ihre Grenze. Es soll natürlich Loksim-Freunde geben, die eine ganze Schicht als Lokführer vor dem PC verbringen.

Wie sich dieses alles entwickelt, werden wir sehen. Im folgendem sind die ersten Strecken als Download aufgeführt. Nach der Installation ist im Prinzip nur der Fahrplan-Ordner zu beachten. Abgelegt wird alles unter „sepelone Projekte“ im Folgeordner „Individuelle Fahrpläne“. Die weitere Struktur ist selbsterklärend.

Wer zu diesem Thema weitere Vorschläge hat, kann mir gern ein E-Mail schreiben. An dieser Stelle möchte ich auch den folgenden Personen meinen Dank für die Mitarbeit und Mitwirkung in irgendeiner Form in den letzten Jahren aussprechen:
Ulrich Peters, Martin Finken, Uwe Klein, Klaus Nickel, Georg Kahrbeck, Moritz Kuhlmann, Jan Bulin, Frieder Cramer, Marcel Bohr, Oliver Wirkner, Carsten Schnelle, Markus Niessen, Peter Renzel.



Download  Bahnstrecke „Rhein-Münsterland-Express“

Der Abschnitt in diesem Download ist Gundbestandteil einer längeren Verbindung aus NRW. Die Originalverbindung der RE 7 als Rhein-Münsterland-Express führt von Rheine über Münster, Hamm, Unna, Schwerte, Hagen, Wuppertal, Solingen, Köln Hbf, Neuss bis Krefeld. In der Loksim-Simulation kann der Bereich zwischen Münster Hbf, Hamm Hbf und Hagen Hbf befahren werden. Der Fahrplan ist als „RE 7 Münster-Hagen“ und „RE 7 Hagen-Münster“ aufgeführt. Als Ergänzung gibt es eine IC Verbindung der gleichen Bahnstrecke. Hier hält der Zug als Zwischenhalt nur in Hamm Hbf. Die Fahrpläne gibt es als Hin- und Rückfahrt. Im Download ist noch eine weitere ICE Verbindung von Münster nach Hagen enthalten. Sie führt von Münster Hbf über Dortmund Hbf, Witten Hbf bis Hagen Hbf. Also eine Alternative. Auch hier gibt es die Hin- und Rückfahrt. Als Fahrzeuge können Doppelstockwagen mit den passenden E-Loks bzw. Steuerwagen verwendet werden. Seit April 2016 kommen Talent 2-Züge der National Express zum Einsatz. Alternativ geht auch der Flirt BR 428.
Für die ICE-Verbindungen entsprechende ICE-Führerstände verwenden. Auf dieser Strecke ist keine LZB eingerichtet. Höchstgeschwindigkeit max. 160 km/h.

Download 

Verlängerung der o. g. RE 7. Fast die gesamte Strecke ist umgesetzt und in diesem Download herunter zu laden. Sie beginnt in Rheine und endet in Köln Hbf. Die Weiterführung von Köln bis Krefeld wird nicht angelegt und ist noch nicht geplant. Mit gut 200 km Länge ist die Strecke auch so schon recht lang. Sie besteht aus 26 Modulabschnitte, die aus alten und neuen Konstruktionen ausgelagert wurden. Der Bereich Deutz bis Köln Hbf ist von Georg Kahrbeck. Die beiden Module seiner NBS (Vers. 1.1) wurden für diesen Zweck übernommen. Der Bereich Hamm über Hagen bis Wuppertal stammt von der RE 13. Auch hier handelt es sich um eine unfertige Arbeitsversion, die stellenweise noch ausgearbeitet werden muß.


Download  Bahnstrecke „Westfalen-Express“

Der Abschnitt in diesem Download ist Gundbestandteil einer recht langen Verbindung in NRW. Die Originalverbindung der RE 6 als Westfalen-Express führt von Düsseldorf über Essen, Bochum, Dortmund, Hamm, Gütersloh, Bielefeld bis Minden. In der Loksim-Simulation kann der Bereich zwischen Bochum Hbf und Minden Hbf befahren werden. Der Fahrplan ist als „RE 6 Bochum-Minden“ und „RE 6 Minden-Bochum“ aufgeführt. Als Ergänzung gibt es eine ICE Verbindung der gleichen Bahnstrecke. Es ist der ICE 10 von Dortmund nach Hannover. In der vorliegenden Loksim-Version beginnt er in Dortmund Hbf. Die Zwischenhalte erfolgen in Hamm Hbf und Bielefeld Hbf. Die Strecke endet in Minden Hbf. Die Fahrpläne gibt es als Hin- und Rückfahrt.


Download  Bahnstrecke „Ems-Börde-Bahn“

Der Abschnitt in diesem Download ist eine lange Verbindung in NRW überschreitend nach Hessen. Die Originalverbindung der Bahnstrecke führt von Münster Hbf, Hamm Hbf, Soest, Paderborn, Warburg und weiter bis Kassel-Wilhelmshöhe. In der Loksim-Simulation kann der gesamte Bereich befahren werden. Der Fahrplan ist als „RB 89 Münster-Kassel“ und „R89 Kassel-Münster“ aufgeführt. Als Ergänzung gibt es eine IC Verbindung der gleichen Bahnstrecke. Der IC hält nur an den wichtigsten Bahnhöfen. Die Fahrpläne gibt es als Hin- und Rückfahrt. Diese Strecke ist aus Modulen von verschiedenen Verbindungen zusammengestellt. Auch kommen hier Arbeiten von Oliver Wirkner zum Einsatz. Ein umfangreicher Ausbau ist stellenweise nie erfolgt. Trotz allem gibt es hier ein umfangreiches Fahrangebot mit vielen Haltepunkten. Ein Großteil der Strecke lässt sich im IC-Bereich unter LZB-Führung fahren.


Tipp für alle Downloads von dieser Seite

Durch die Länge der Strecken können die Einladezeiten stark variieren. Sollte es beim Einladen zu Stillständen kommen, einfach etwas länger warten. Nach spätestens 2 Minuten geht alles wie gewohnt weiter. Woran diese Wartezeiten liegen, kann ich mir noch nicht erklären. Es handelt sich hier in den Fahrplänen um ältere Modul-Abschnitte, die nicht mit der letzten und aktuellen Loksim-Version erstellt wurden. Bei Abstürze oder anderen Schwierigkeiten bitte in den Voreinstellungen des Loksim-Programms folgende Änderung vornehmen: Nach der Installation von Loksim 2.9.2 ist bei den Optionen bzw. Voreinstellungen für die maximale Texturgröße ein Wert von "1024" eingetragen. Bei weniger als 4 GB Arbeitspeicher (auch 32 bit) und/oder einer einfachen Standardgrafik sollte der Wert auf "512" abgeändert werden. Der Haken bei Hohe Farbtiefe ist zu entfernen. Dann sollte es mit dem Einladen klappen. Probleme gibt es bei Windows 7 und höher bei weniger als 2 GB Arbeitsspeicher. Das ist mit diesen Betriebssystemen einfach zu wenig. Hier kommt die enorme Länge der Strecke zum Tragen.



Weitere Downloads werden folgen.



Zurück zur Startseite